Gestalten Sie die Work-Life-Balance für Ihre Kolleg*innen mit!

Gestalten Sie die Work-Life-Balance für Ihre Kolleg*innen mit!

Eine richtige Work-Life-Balance ist in der heutigen Arbeitswelt immer mehr gefragt. Gerade der neuen Generation ist es weitaus wichtiger, die richtige Balance zwischen beruflicher Beanspruchung und Familie bzw. Freizeit hinzubekommen. Nutzen Sie Ihre Rechte als Gleichstellungsbeauftragte und unterstützen Sie Ihre Kolleg*innen.

Lesezeit 2 Minuten

Eine richtige Work-Life-Balance ist in der heutigen Arbeitswelt immer mehr gefragt. Gerade der neuen Generation ist es weitaus wichtiger, die richtige Balance zwischen beruflicher Beanspruchung und Familie bzw. Freizeit hinzubekommen. Nutzen Sie Ihre Rechte als Gleichstellungsbeauftragte und unterstützen Sie Ihre Kolleg*innen.

Mit diesen Maßnahmen könnten Sie familien- und pflegegerechte Rahmenbedingungen unterstützen

Familien- und pflegegerechte Rahmenbedingungen umfassen alle Faktoren und Maßnahmen, die nicht die Arbeitszeit an sich, sondern das Arbeitsumfeld und dessen Bedingungen betreffen. Welche das sein können, habe ich Ihnen in der folgenden Übersicht zusammengestellt.

Übersicht: Familien- und pflegegerechte Arbeitsbedingungen

  • Kinderbetreuung in den Ferien
  • Angebot der Vermittlung haushaltsnaher Dienstleistungen (Wäsche-, Reinigungs- und Bügelservice, Einkaufsunterstützung)
  • Einrichtung eines (mobilen) Eltern-Kind-Zimmers
  • Angebot, Kinder mit ins Büro zu bringen
  • Vermittlung von Pflegediensten, Pflegeberatung
  • Reservierung von Kita-Plätzen
  • Reservierung von Tagespflegeplätzen

‍Ihrem*r Arbeitgeber*in und auch Ihnen sind hier keine Grenzen gesetzt. Sie können all das anbieten, was Beschäftigte mit Familienpflichten oder Pflegeaufgaben unterstützt und entlastet. Insoweit kann Ihr*e Arbeitgeber*in hier einen wichtigen Beitrag zu mehr Work-Life-Balance leisten.

So bringen Sie sich aktiv für die Work-Life-Balance ein

Als Gleichstellungsbeauftragte können Sie hier aktiv werden, indem Sie Maßnahmen zur ausgeglichenen Work-Life-Balance anregen und Vorschläge unterbreiten, was Ihr*e Arbeitgeber*in tun könnte, um die Work-Life-Balance zu verbessern.

Meine Empfehlung
Fragen Sie nach, wo die Bedürfnisse liegen
Wenn Sie unsicher sind, ob und in welchen Bereichen Ihre Kolleg*innen mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen eine Unterstützung brauchen, fragen Sie einfach nach oder machen Sie eine Umfrage. Dies hat 2 Vorteile: Zum einen sehen die Beschäftigten, dass Sie sich um ihre Bedürfnisse und Wünsche kümmern, zum anderen wissen Sie genau, was gebraucht wird.

FAQ-Bereich

Für wen ist „Gleichstellung im Blick“?

„Gleichstellung im Blick“ richtet sich speziell an Frauen-, Gleichstellungs- und Chancengleichheitsbeauftragte im öffentlichen Dienst und der freien Wirtschaft in ganz Deutschland.

Kann ich „Gleichstellung im Blick“ probelesen?

Ja. Wir bieten allen interessierten Frauen-, Gleichstellungs- und Chancengleichheitsbeauftragten die Möglichkeit eine Ausgabe 14 Tage lang kostenfrei zu lesen. Sie entscheiden erst dann, ob Sie einen kostenpflichtigen Bezug möchten oder nicht.

Was bietet mir „Gleichstellung im Blick“?

„Gleichstellung im Blick“ bietet allen Frauen-, Gleichstellungs- und Chancengleichheitsbeauftragten relevante, aktuelle und rechtssichere Informationen zur Herstellung von Chancengleichheit in der Arbeitswelt. Neben der gedruckten Ausgabe haben Leser*innen die Möglichkeit eine telefonische Sprechstunde für individuelle Fragen in Anspruch zu nehmen. Ebenso laden wir mindestens 1mal pro Jahr zu einem Netzwerktreffen zum Austauschen und Netzwerken ein. Ein Zugang zu einem Onlinebereich, in dem Sie Muster-Initiativanträge, Checklisten, Übersichten und Muster-Schreiben herunterladen können, rundet das Angebot ab.

Was sind familien- und pflegegerechte Rahmenbedingungen?

Familien- und pflegegerechte Rahmenbedingungen umfassen alle Faktoren und Maßnahmen, die nicht die Arbeitszeit an sich, sondern das Arbeitsumfeld und dessen Bedingungen betreffen.

Was kann ich tun?

Bringen Sie sich aktiv ein und fragen Sie, wo die Bedürfnisse liegen. Als Gleichstellungsbeauftragte können Sie Maßnahmen zur ausgeglichenen Work-Life-Balance anregen und Vorschläge unterbreiten, was Ihr*e Arbeitgeber*in tun könnte, um die Work-Life-Balance zu verbessern.